Publikationen

 

Nachfolgend nennen wir Ihnen unsere aktuellen Medline-zitierfähigen Publikationen aus unserer Chirurgischen Klinik am St. Josef-Hospital mit jeweiligen Kurzkommentaren. In der heutigen Zeit nennen sich viele Kliniken Zentrum für ein Organ oder eine Erkrankung. Für uns ist es deshalb besonders wichtig, Ihnen darzustellen, dass ein Zentrum neben einer optimalen Behandlung der Patienten nach neuesten Erkenntnissen (man dies Evidence-based Medicine) und Leitlinien, dies auch die experimentelle und klinische Beschäftigung und Erforschung dieser Organe oder Erkrankungen zwingend mit einbezieht.

Sonderdrucke können auf Anfrage jederzeit angefordert werden:

 

Environmental safety: Air pollution while using MIRUS™ for short-term sedation in the ICU.
Acta Anaesthesiol Scand. 2019 Jan;63(1):86-92. doi: 10.1111/aas.13222. Epub 2018 Aug 7.

Clinical Impact of Iatrogenic Small Bowel Perforation Secondary to Laparoscopic Cholecystectomy: A Single-center Experience.
Surg Laparosc Endosc Percutan Tech. 2018 Oct;28(5):309-313. doi: 10.1097/SLE.0000000000000561

Riddle Me This: Acalculous Cholecystitis as an Unusual Complication of Immunoglobulin M Negative Mononucleosis.
Cureus. 2018 Apr 19;10(4):e2505. doi: 10.7759/cureus.2505.

Tuberculosis Mimicking Disseminated Peritoneal Carcinomatosis of a Sigmoid Carcinoma.
J Gastrointest Surg. 2018 May 7. doi: 10.1007/s11605-018-3800-3. [Epub ahead of print]

Diagnostic double strike in the emergency room - two cases of complete pancreatic ruptures due to bicycle handlebar injuries on two consecutive days.
J Med Case Rep. 2018 Mar 26;12(1):85. doi: 10.1186/s13256-018-1594-2.

Severe atypical ketoacidosis due to SGLT2-inhibitor therapy : Two case reports
Internist (Berl). 2018 Mar;59(3):282-287. doi: 10.1007/s00108-017-0316-y. German.

The management of intra-abdominal infections from a global perspective: 2017 WSES guidelines for management of intra-abdominal infections.
World J Emerg Surg. 2017 Jul 10;12:29. doi: 10.1186/s13017-017-0141-6. eCollection 2017. Review. Erratum in: World J Emerg Surg. 2017 Aug 2;12 :36.

The impact of the anesthetic conserving device on occupational exposure to isoflurane among intensive care healthcare professionals.
Minerva Anestesiol. 2018 Jan;84(1):25-32. doi: 10.23736/S0375-9393.17.11770-0. Epub 2017 Jun 14

Surprising Twist in the Plot - Sister Mary Joseph's Nodule of Pancreatic Cancer Mimicking Wound Infection after Umbilical Hernia Repair.
J Gastrointest Cancer. 2017 Jun 6. doi: 10.1007/s12029-017-9975-0. [Epub ahead of print] No abstract available.

Small Bowel Obstruction due to a Giant Meckel's Diverticulum.
Visc Med. 2016 Dec;32(6):434-436. doi: 10.1159/000450589. Epub 2016 Nov 22

Blood-based detection of RAS mutations to guide anti-EGFR therapy in colorectal cancer patients: concordance of results from circulating tumor DNA and tissue-based RAS testing.
Mol Oncol. 2017 Feb;11(2):208-219. doi: 10.1002/1878-0261.12023. Epub 2017 Jan 20.

Knockout of the c-Jun N-terminal Kinase 2 aggravates the development of mild chronic dextran sulfate sodium colitis independently of expression of intestinal cytokines TNFα, TGFB1, and IL-6.

J Inflamm Res. 2013;6:13-23. doi: 10.2147/JIR.S36415. Epub 2013 Feb 12.

 

Effects of TRAIL and taurolidine on apoptosis and proliferation in human rhabdomyosarcoma, leiomyosarcoma and epithelioid cell sarcoma.

Int J Oncol. 2013 Mar;42(3):945-56. doi: 10.3892/ijo.2013.1772. Epub 2013 Jan 15.

HAnd Suture Versus STApling for Closure of Loop Ileostomy (HASTA Trial): results of a multicenter randomized trial (DRKS00000040)

Ann Surg. 2012 Nov;256(5):828-35; discussion 835-6. doi: 10.1097/SLA.0b013e318272df97.

Circulating U2 small nuclear RNA fragments as a novel diagnostic biomarker for pancreatic and colorectal adenocarcinoma.
Int J Cancer. 2012 Aug 21. doi: 10.1002/ijc.27791. [Epub ahead of print]

TRAIL and Taurolidine Enhance the Anticancer Activity of Doxorubicin, Trabectedin and Mafosfamide in HT1080 Human Fibrosarcoma Cells.
Anticancer Res. 2012 Jul;32(7):2967-84.

Preoperative chemoradiotherapy and postoperative chemotherapy with fluorouracil and oxaliplatin versus fluorouracil alone in locally advanced rectal cancer: initial results of the German CAO/ARO/AIO-04 randomised phase 3 trial.
Lancet Oncol. 2012 Jul;13(7):679-87. Epub 2012 May 23.

Complicated sigmoid diverticulitis--Hartmann's procedure or primary anastomosis?
Acta Chir Belg. 2011 Nov-Dec;111(6):378-83.
    

Histological classification: evaluation of resection specimens of EMR/ESD - Response evaluation after neoadjuvant therapy.
Zentralbl Chir Oct 24, 2011 (Epub ahead of print).

Bilateral Endoscopic Total Extraperitoneal (TEP) Inguinal Hernia Repair Does Not Induce Obstructive Azoospermia: Data of a Retrospective and Prospective Trial.
World J Surg. 2011 Apr 13.

  

Apoptosis in esophagus and pancreas carcinoma cells induced by circulating microparticles is related to phosphatidyl serine and microparticle-associated caspases.

Med Oncol. 2011 Mar 31.

 

Hand-suture versus stapling for closure of loop ileostomy: HASTA-Trial: a study rationale and design for a randomized controlled trial.

Trials. 2011 Feb 8;12:34.

Coexistence of multifocal gastric adenocarcinoma with signet-ring cell morphology and a gastrointestinal stromal tumour in a stomach with hp-associated gastritis.

Z Gastroenterol. 2011 Feb;49(2):201-6. Epub 2011 Feb 4. German.

Treatment of postoperative ileus with choline citrate-results of a prospective, randomised, placebo-controlled, double-blind multicentre trial.

Int J Colorectal Dis. 2011 Jan 15.

Treatment of complicated intra-abdominal infections in the era of multi-drug resistant bacteria.

Eur J Med Res. 2010 Nov 30;15(12):525-32.

 

Synchronous lymph node and liver metastasis in a well differentiated gastric endocrine tumour type I.

Acta Chir Belg. 2010 Sep-Oct;110(5):548-51.

Gene expression analysis of cell death induction by taurolidine in different malignant cell lines.

BMC Cancer. 2010 Oct 30;10:595.

Comparative analysis of cell death induction by Taurolidine in different malignant human cancer cell lines.
J Exp Clin Cancer Res. 2010 Mar 7;29:21.

Oral administration of the anti-proliferative substance taurolidine has no impact on dextran sulfate sodium induced colitis-associated carcinogenesis in mice.
J Carcinog. 2010 Apr 16;9:5.

TME Quality in Rectal Cancer Surgery.
Eur J Med Res. 2010 Jul 26;15(7):292-6.

Selective amino acid deficiency in patients with impaired glucose tolerance and type 2 diabetes.

Regul Pept. 2009 Aug 18. [Epub ahead of print].

Diese Arbeit von unseren Endokrinologen untersucht den Aminosäurenstatus bei Gesunden und Diabetikern, wobei zwischen den einzelnen Gruppen sehr unterschiedliche Aminosäurenzusammensetzungen im Blut gefunden wurden. Dies könnte bei Diabetikern insoweit wichtig sein, dass eine entsprechende Angleichung zu Gesunden mittels mit der Nahrung zugeführten Aminosäuren sinnvoll ist. Dies wird Gegenstand weiterer Untersuchungen sein.

Appendicitis in the elderly. CRP value as decision support for diagnostic laparoscopy.

Chirurg. 2009 Jul;80(7):608-14.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Problem der Altersappendizitis. Im Bochumer Raum sind wir die 1. Anlaufstelle für den akuten Bauchschmerz und für die akute Wurmfortsatzentzündung, wobei bei den betroffenen Patienten das minimal-invasive operative Vorgehen am häufigsten eingesetzt wird. Gerade beim älteren Patienten ist die Differentialdiagnose schwierig, wobei aber die akute Krankengeschichte, die Beschwerden und vor allen Dingendas C-reaktive Protein Hinweise für das Vorliegen der Appendizitis zeigen und die Indikation zum laparoskopischen Eingriff ergeben.

 

Identification of Patients at Risk for Development of Tertiary Peritonitis on a Surgical Intensive Care Unit.

J Gastrointestinal Surg 2009, April 8 (Epub ahead of print)

In dieser Arbeit wurden prospektiv über einen 1-Jahreszeitraum die Daten von 69 Patienten mit akuter Bauchfellentzündung (sekundäre Peritonitis, verursacht durch eine Hohlorgan-perforation im Magen-Darm-Trakt) auf unserer gemeinsam mit der Anästhesie geführten operativen Intensivstation gesammelt. Hauptaugenmerk war dabei die frühe Identifikation derjenigen Patienten mit einer so genannten persistierenden oder tertiären Peritonitis, die von einer zielgerichteten Antibiotikatherapie und einer weiteren Spülbehandlung des Bauchraumes profitieren. Gerade diese Patienten gilt es rasch zu finden, da diese Form nach wie vor lebensbedrohlich ist und ohne erneute Operation eine hohe Sterblichkeit hat. Interessanterweise zeigen die Bakteriologie-Daten, dass heute bereits bei der ersten Operation zur chirurgischen Behandlung der Hohlorganperforation resistente Keime bei 30% der Patienten gefunden werden können, die eine rasche Änderung der Antibiotikatherapie erfordert. Patienten, die einen persistierende oder tertiäre Peritonitis entwickeln, haben am 1. Tag einen höheren Mannheim-PeritonitisScore und am 2. postoperativen Tag höhere SAPS II-Score und CRP-Werte.

TRAIL and Taurolidine Induce Apoptosis and Decrease Proliferation in Human Fibrosarcoma.

J Exp Clin Cancer Res 27:82, 2008

In dieser experimentellen Arbeit wird die additive Wirkung von TRAIL und Taurolidin auf Weichteilsarkome dargestellt. Diese beiden Substanzen induzieren den natürlichen Zelltod  (Apoptose) und hemmen die Zellproliferation bei Fibrosarkomzellen. Diese Erkenntnis sollte bei Patienten mit bösartigen Weichteiltumoren im Rahmen eines multimodalen Therapieansatzes untersucht werden.

Das interdisziplinäre Ethikkonsil auf der operativen Intensivstation.

Interdisciplinary ethics consultation on the surgical intensive care unit.

Zentralbl Chir, 133(3):285-291,2008

In dieser Arbeit stellen wir die Wichtigkeit eines interdisziplinären Ethikgespräches heraus, um im Behandlungsteam unter Einbezug des Patientenwillen und der Meinung der nächsten Angehörigen, die weitere Therapie bei schwer erkrankten und auf der Intensivstation behandelten Patienten festzulegen. Entsprechend unserer eigenen Leitgrundsätzen (Qualität, Service und Humanität) war uns dieses Thema besonders wichtig zu bearbeiten. Eine Entscheidung über die weitere Therapie (Maximierung, Einfrierung und Abbruch der Therapie unter bestem möglichen Support) bei lebensgefährlich und von Apparaten (Beatmungsmaschine, Blutwäsche) abhängigen und maximaler Gabe von Medikamenten (Kreislaufstabilisierende Medikamente) sollte nicht auf die Basis einer Einzelentscheidung, sondern auf den Boden einer im Patientenprozess stehenden Pflegeteams (Ärzte, Intensivmediziner, Pflege, Physiotherapeuten, Klinikseelsorger) und dem mutmasslichen Patientenwillen getroffen werden.

Synergistic apoptotic effects of taurolidine and TRAIL on squamous carcinoma cells of the esophagus.

Int J Oncol, 32(6):1205-1220, 2008

Eine Forschergruppe unseres chirurgischen Teams beschäftigt sich mit einer besseren onkologischen Therapie von Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom). In der  Zellkultur konnte dabei mit den beiden Substanzen Taurolin und TRAIL ein positiver Effekt auf die Tumorzellzerstörung gezeigt werden. Dies sollte beim Menschen überprüft werden.

In vitro comparison of three different mesh constructions.

ANZ J Surg, 78(1-2):55-60, 2008.

Die Forschergruppe um Herrn Privatdozent Dr. D. Weyhe (seit Oktober 2007 Chefarzt an der Chirurgischen Klinik am Pius-Hospital Oldenburg ) und Geschäftsführende Oberärztin Frau Dr. K, Meurer untersuchen die Gewebeverträglichkeit (Biokompatibilität) von Netzen (Mesh), die bei Bauchwandbrüchen (Hernien) heute zum allgemein akzeptierten spannungsfreien Bauchwandverstärkung und besten Verfahren eingebracht werden. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass viele der heute im Gebrauch eingesetzten Netze nicht ausreichend geprüft wurden. Wir verwenden nur solche, die in unserem Labor einer intensiven

Biokompatibiltät unterzogen worden sind. In dieser klinischen Arbeit wurden 3 verschiedene Methoden der Netzplazierung im Rahmen der am St. Josef-Hospital entwickelten minimal-invasiven total präperitonealen Bruchlückenverschluss untersucht – die aus dieser Arbeit beste hervorgehende Methode findet seither seine Anwendung bei Leistenbrüchen (-hernien). Ein Video zu dieser Methode kann auf der Startseite unserer homepage (www.chirurgie-bochum.com) eingesehen werden.

Twiddler's syndrome in a left pectoral implanted defibrillator.

Chirurg, 79(1):80-82, 2008

Synergistic effects in apoptosis induction by taurolidine and TRAIL in HCT-15 colon carcinoma cells.

J Invest Surg, 20(6):339-348, 2007

Im Rahmen des ersten in Deutschland zertifierten Darmzentrums kümmert sich die Forschergruppe um Herrn Oberarzt Dr. A. Chromik um die Verbesserung der Diagnostik und Therapie von Dick- und Enddarmkrebs.

In dieser Untersuchung wurde der additive positive Effekt auf die Krebszellabtötung von den beiden Substanzen Trauolin und TRAIL gefunden. Diese hoffnungsvollen Ergebnisse, sollten in einer klinischen Studie überprüft werden.

Oral administration of taurolidine ameliorates chronic DSS colitis in mice.

J Invest Surg, 20(5):273-282, 2007

The use of endo-GIA vascular staplers in liver surgery and their potential benefit: a review.

Dig Surg,  24(4):300-305, 2007

Genetic deletion of JNK1 and JNK2 aggravates the DSS-induced colitis in mice.

J Invest Surg, 20(1):23-33, 2007

Improving outcomes in hernia repair by the use of light meshes--a comparison of different implant constructions based on a critical appraisal of the literature.

World J Surg, 31(1):234-244, 2007

The role of TGF-beta1 as a determinant of foreign body reaction to alloplastic materials in rat fibroblast cultures: comparison of different commercially available polypropylene meshes for hernia repair.

Regul Pept, 138(1):10-1, 2006

Unsere Medline-Publikationen zur Bauchspeicheldrüse (Pankreas) mit den entsprechenden Kommentaren sind auf unserer Pankreashomepage veröffentlich: www.pankreaszentrum.de.

>>Hier können Sie alle Publikationen aus der Chirurgischen Klinik, die in der Medline

Datenbank registriert sind, aufrufen. Medline-gelistete Arbeiten

 

Gastroenterologe 2006 · 1:34–42 DOI 10.1007 / s11377-006-0007-z
© Springer Medizin Verlag 2006
O. Belyaev · T. Herzog · A. Chromik · C. Müller · W. Uhl


Pankreaschirurgie · Der Chirurg als entscheidender Prognosefaktor

Zusammenfassung
Die operative Therapie bei Patienten mit Pankreastumoren bietet die einzige Chance auf Heilung. Auch bei Patienten mit akuter oder chronischer Pankreatitis ist ein operatives Vorgehen zur Behandlung von Komplikationen oft indiziert. Neben zahlreichen weiteren Einflussfaktoren ist es mittlerweile allgemein anerkannt, dass der Pankreaschirurg bezüglich der lokalen Befundbeurteilung (z. B. beim Karzinom richtige Einschätzung der Resektabilität), der operativen Ergebnisse, dem postoperativen komplikationsmanagement, der Lebensqualität und Prognose dieser Patienten eine zentrale Schlüsselposition als unabhängiger Prognosefaktor einnimmt. Durch mehrere Studien konnte beispielsweise gezeigt werden, dass in Zentren mit niedrigen Fallzahlen (≤3 resezierende Pankreaseingriffe pro Jahr) die Mortalität bei über 15% liegt, während in Zentren mit sehr hohen Fallzahlen (≥16) diese weniger als 5% beträgt. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass in diesen so genannten „High-volume- Krankenhäusern“ die Kosten pro Patient im Vergleich zu „Low-volume-Krankenhäusern“ geringer sind. Aufgrund seiner persönlichen Erfahrung und aufgrund seines technischen Könnens hat der Pankreaschirurg deshalb in einem spezialisierten multidisziplinären Team eine entscheidende und wesentliche Beratungs- und Führungsfunktion.
Schlüsselwörter
Pankreaschirurgie · Prognosefaktor · Pankreaszentrum· Chirurgische Erfahrung · Interdisziplinäre Versorgung

Surgery of the pancreas · The surgeon as the crucial prognostic factor
Abstract

Pancreatic surgery offers the sole chance
for cure in patients with pancreatic tumors, and is often inevitable in cases of acute and chronic pancreatitis. Among the long list of prognostic factors, the central place of the surgeon is now recognized as a key, independent prognostic factor for the outcome and quality of life of these patients. The volumeoutcome effect in pancreatic surgery will lead to new policies aiming to improve patient safety and health care quality by the creation of pancreas units, i.e. centers of excellence where patients can be treated by multidisciplinary teams which have developed a high expertise in the management of diseases of the pancreas. Numerous studies have shown that postoperative mortality after major pancreatic surgery is reduced in centers performing ≥16 resections per year with a mortality rate of <5% compared with hospitals doing ≤3 resections per year with a mortality rate >15%. A further effect is that the cost per patient is reduced in high volume hospitals compared to those with a low volume. The pancreatic surgeon plays a key role not only due to personal experience and technical skills, but also as a leader in a specialized multidisciplinary team.
Keywords
Pancreatic surgery · Prognostic factors · Pancreas
units · Surgeon experience · Multidisciplinary
approach

Der Gastroenterologe 1 · 2006 | 37
 
Über Mausklick können Sie den gesamten Text zum Thema Pankreaschirurgie aus der Zeitschrift "Der Gastroenterologe" aufrufen.
 
In der aktuellen Arbeit haben wir unsere operierten Patienten der ersten beiden Jahre untersucht, die nach einer erfolgten Operation am Pankreas bei gutartiger Erkrankung erneut einem chirurgischen Pankreaseingriff bei uns unterzogen wurden. Bei diesen Fällen wurde ein sogenannter Re-Do-Whipple durchgeführt bei Problemen an den Anastomosen zum Restpankreas (rezidivierende Pankreatitis) oder den Gallenwegen (rezidivierende Cholangitis). Diese komplexen Eingriffe bei veränderter Anatomie können bei entsprechender Erfahrung sicher für den betroffenen Patienten durchgeführt werden.
 
Aktuelles Buch über Pankreaserkrankungen
von Markus W. Büchler, Waldemar Uhl und Peter Malfertheiner

Markus W. Büchler (Heidelberg), Waldemar Uhl (Bochum),

Peter Malfertheiner (Magdeburg)
Pankreaserkrankungen 2.,

vollständig überarbeitete Auflage. 218 S., 168 Abb., geb. 2004
CHF 78.-- / € 55.50 für Deutschland / USD 68.-- für USA
ISBN 3-8055-7460-6
KARGER
Auch in Englisch erhältlich: Diseases of the Pancreas
ISBN 3-8055-7613-7

 

Die zweite, vollständig überarbeitete Auflage trägt dem seit der Erstauflage 1996 gewonnen umfangreichen neuen Wissen Rechnung.

Von einem Autorenteam verfasst, das über eigene Erfahrung im Bereich der Pankreas-erkrankungen verfügt, stellt sie eine ideale Kombination von evidenzbasierter Literatur und Expertise der Autoren dar.

Der interdisziplinäre Zugang zu Grundlagen, Diagnostik und Therapie von Erkankungen des Pankreas wurde beibehalten, ebenso wie das Konzept einer konsequenten Verknüfung der knapp gehaltenen und klar strukturierten Texte mit den entsprechenden Bildinhalten.

Im Kapitel über aktue Pankreatitis wurde neben neuen Nekrosemarkern vor allem der Bildgebung mittels Kernspintomographie und den verschiedenen randomiserten kontrollierten Studien zur Therapie viel Raum gegeben. Bei der chronischen Pankreatitis wurden Ätiologie und Klassifikation überarbeitet, Klinik, Pankreasfunktion und Bildgebung stärker gewichtet sowie neue klinische Studien aufgenommen. Bei den Pankreastumoren schliesslich wurde besonderes Gewicht auf die Bildgebung mit der revolutionären Technik des Spiral-CT und die ultraschnelle Kernspintomographie in der "All-in-one"-Technik gelegt. Zudem wurde der in Zukunft immer wichtiger werdenden Molkularbiologie und den vielen Erkrankungen zugrunde liegenden Genpolymorphismen besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Dieses Buch richtet sich ganz besonders an Allgemeinärzte und Studenten in klinischen Semestern, darüber hinaus an Spezialisten mit Wissensbedarf über das Pankreas wie Internisten, Gastroenterologen, Chirurgen, Radiologen, Onkologen, Pathologen und Kinderärzte. Ein übersichtliches Nachschlagewerk zum Thema.

Im Buchhandel erhältlich. Mehr Info und Downloads über www.karger.com

 
20 Jahre Totale Mesorektale Exzision – wo stehen wir?
Im Rahmen der onkologischen Rektumresektion stellt die Durchführung der totalen mesorektalen Exzision (TME) den wichtigsten Fortschritt dar. Durch dieses chirurgische Verfahren lässt sich die perioperative Morbidität, die Lokalrezidivrate und die tumorassoziierte Mortalität reduzieren. Zum Erwerb der Operationstechnik bedarf es einer qualifizierten Unterweisung und langjähriger Praxis. Diese Übersichtsarbeit gibt einen kurzen Überblick zum derzeitigen Stand der TME-Chirurgie, beschreibt unsere eigene Erfahrung und setzt sich kritisch mit der aktuellen Literatur auseinander.

 
Kollagenbeschichtetes Polypropylennetz zum
Pleuraersatz bei komplexen Thoraxwandresektionen
- Fallbeispiel eines fortgeschrittenen Chondrosarkoms -
Maligne Knochentumoren nach ionisierender Bestrahlung werden seit über 80 Jahren beschrieben. Meistens treten sie nach Bestrahlung bei Morbus Hodgkin und Non Hodgkin Lymphomen auf [1, 4]. Die Inzidenz von bestrahlungsinduzierten Sarkomen ist verglichen mit der Anzahl bestrahlter Patienten sehr gering. Auch wenn Fälle von Sarkomen nach einer Dosis von 1000-1200 rad beschrieben wurden, entstehen diese Tumoren meist nach einer weit höheren Dosis von 6000 rad [6]. Die postoperative Radiatio von Mammatumoren kann zu Chondrosarkomen im Klavikularbereich führen. Eine wesentliche Therapiesäule der Sarkombehandlung ist die radikale Exzision des Tumors. In problematischen Regionen wie der Thoraxwand stellt die chirurgische Intervention zum einen wegen der anspruchsvollen Präparation und zum anderen wegen der problematischen Rekonstruktion der Thoraxwand eine außerordentliche Herausford e rung dar. Wir berichten über eine bulgarische Patientin, die bei fortgeschrittenem Chondrosarkom eine rechtsseitige Thoraxwandresektion erhielt.
Über Mausklick können Sie den gesamten Text zum fortgeschrittenen Chondrosarkom aus der Zeitschrift "Caduceus News " aufrufen.